Tuesday, 28 February 2012

Renovieren

Weiter geht's: Am Donnerstag kommt der Maler und streicht das ganze Haus von aussen, dann ist es endlich nicht mehr die Farbe von Milchkaffee mit dunkleren Punkten (von der Isolierung der Zwischenwaende). Ich will es hell haben...dann kann es sich wieder sehen lassen. Im Moment sieht es etwas verlottert aus...
Am Freitag oder Montag kommt der Fliesenleger und fliest die Wand hinter dem Herd neu, da die neuen Schraenke nicht mit den alten uebereinstimmen. Auch das sieht im Moment noch unmoeglich aus.


IKEA-Mann war auch da und hat den uebrigen Schrank wieder abgeholt. Da will ich doch mal sehen, ob das nicht nochmal einen kleinen Gutschein ergibt...Und mann hat heute zwei der vier neuen Zimmertueren gestrichen. Am Freitag plant er die anderen zwei. Morgen "darf" ich Fliesen kaufen gehen...
Dann reicht es wieder fuer eine Weile mit den Ausgaben...! Susannas letzte Rate steht auch noch aus fuer die Studienfahrt, dann ist das abgehakt und wir muessen nur noch fragen, ob sie ihr Mittagessen bekommen oder selbst organisieren sollen. Das wird bestimmen, wieviel Spendiergeld sie mitnimmt...

Saturday, 25 February 2012

Siebenschlaefer


Wochenende. Ich habe viel vor mich hin gedoest, scheinbar bin ich noch reichlich erledigt. Das muss ich langsam angehen.
Susanna war mit ihrer Freundin in der Time Capsule heute und sie hatte eine gute Zeit, waehrend Jamie erstmal lange geschlafen hat. Wie ich. Dieser Monat war zum Vergessen...

Thursday, 23 February 2012

Kreative Loesungen



Dieses Kind sprach gestern vorsichtig von einer weiteren Studienfahrt, fuer die die S2 Schueler gerade buchen...Washington DC und New York. In ihren Worten: "Ich habe gar nicht erst gefragt, weil ich ja schon im Juni auf Studienfahrt bin und wir gerade erst die Kueche bezahlt haben..." Das hat sie richtig eingeschaetzt, mann haette es die Sprache verschlagen. Aber wenn ich dafuer zwei Jahre "Vorwarnung" habe kann ich sehen, was sich tun laesst. Keine Garantie, natuerlich.

Wednesday, 22 February 2012

Froeschliche Zeiten


Zur Zeit wache ich um 3 Uhr morgens auf mit einem aeusserst schmerzhaften Kehlkopf und ich muss aufpassen, dass ich nicht wieder mit einer Kehlkopfentzuendung nicht mehr sprechen kann...wenn ich ohnehin schon wach bin, raeume ich Stueck fuer Stueck den Kram zurueck in die Kueche. Das Chaos im Wohnzimmer lichtet sich langsam.



Tuesday, 21 February 2012

Fast vorbei


Zwei Tage voller Saegespaene und Chaos spaeter...morgen schliesst der Elektriker noch den Induktionsherd an, dann kann ich meine neue Kueche in Beschlag nehmen. Endlich.

Sunday, 19 February 2012

Larbert


Der Fruehling kehrt ein, selbst mit einem Staeuber Schnee im Garten und Glatteis auf den Strassen. Im Garten meiner Schwiegermutter faengt es an zu bluehen - welch eine Wohltat fuers Auge, endlich wieder Farbe.
Wir besuchten sie heute und erledigten ihre Botengaenge fuer sie. Das Knie bessert sich langsam, sie geht immer noch mit Stock und an den Waenden entlang, aber es wird.




Susanna, nachdem sie gestern "Haushaltshilfe" war, ging zu ihrer Freundin fuer den Nachmittag. Wir waren zum Mittagessen in Larbert - und siehe da, wie fast jedes Mal hatten scheinbar nur wir Schnee.



Friday, 17 February 2012

Health Matters


 Worte waeren fast nicht noetig dafuer - damit verbrachte ich den Morgen. Ich bin gespannt, ob irgendwelche Nachbarn dazu etwas zu sagen haben, denn der Laster wurde kurzerhand den Gehweg entlang vor die Haustuer gefahren zum entladen... 

Das ist unser Slalomkurs fuer die naechsten Tage.
Morgen geht Susanna zu ihrer Gran und hilft ihr aus mit dem Haushalt und anderem, nachdem meine Schwiegermutter Donnerstagabend bis in den fruehen Morgen im Krankenhaus war, weil sie ihr Knie verletzt hat. Sie wollten sie dort behalten, aber das meidet sie wie die Pest...da muessten sie sie schon ans Bett fesseln. 
Wir hoffen, dass das verheilt...sie ist sehr aktiv und hat einen vollen Terminkalender, da kaeme es nicht gut an wenn sie ploetzlich hausgebunden waere. Und nicht im Garten arbeiten koennte.

Thursday, 16 February 2012

Platz schaffen


Heute habe ich es eine Weile aufrecht versucht - nach 2 Stunden brauchte ich eine Pause zum Hinlegen...hm. Hilft nichts, ich muss trotzdem das Haus freiraeumen fuer die neue Kueche. Morgen. Die Schreiner, der Klempner und der Elektriker tauchen Montagmorgen auf und rechnen mit zwei Tagen Arbeit. Puh, es ist soweit!

Wednesday, 15 February 2012

Lebenszeichen


Die Campsies von Airdrie aus gesehen

Es gibt uns noch... trotz dicker Erkaeltung, die in meinem Fall gar nicht besser werden will. Ich bin immer noch grossteils ausser Gefecht und wacklig auf den Beinen.
In der letzten Zeit waren wir in erster Linie hinter der neuen Kueche her - nach 1 1/2 Wochen  fand sich nun endlich jemand der weiss wo die verschollen war! Sie soll am Freitag geliefert werden und wir leben eine Weile mit all dem im Wohnzimmer, im Weg...
Unsere Kabelgesellschaft (Virgin) war auch eine Quelle der Freude...fuer einen Wechsel von einem IT-Paket fuer £ 10.- im Monat zu einem fuer £ 6.- im Monat wollten die eine Gebuehr von £ 28.-!!! Nachdem Mann sich darueber beschwerte, gaben sie uns ploetzlich das umfassende TV-Paket umsonst mit dem Satz, dass das auch noch £ 2.- billiger sei pro Monat. Hae???    



Nun ist auch der Valentinstag vorbei und die Kinder sind wieder in der Schule. Susanna verbrachte einen guten Teil der Ferien bei Rebekka.


Friday, 3 February 2012

Gruesse aus Sibirien


Inzwischen sind drei von vieren hier im Haus "ausser Gefecht". Nur Susanna war in der Schule und hat die zweite Rate ihrer Studienfahrt bezahlt. Es wird noch kaelter am Wochenende, da wurde jetzt Schnee angekuendigt. Ich staune mal wieder, warum die Briten ueber das bisschen Schnee in England klagen angesichts der - 30 C in Osteuropa und den verschneiten Palmen in Marseilles. Zweifellos werden sie bald wieder davon reden, wie schlimm es GB doch getroffen habe...sie sind nach wie vor besessen von dem bisschen Weiss der letzten zwei Winter. Waehrend anderswo Menschen erfrieren und sie stellenweise 5m hohen Schnee haben.

Thursday, 2 February 2012

Up Helly Aa

Davon haben wir noch viel mehr heute bei -8 C. Jamie bleibt daheim von der Schule, nachdem er gestern fuer die Schule Fussball gespielt hat - im Freien, total durchgefroren! Er hatte ohnehin schon eine dicke Erkaeltung und duenn wie er ist haelt ihn ja nichts warm...bevor das zur Lungenentzuendung mutiert packe ich ihn lieber in sein warmes Bett fuer den Tag. Wir stecken uns gegenseitig an im bunten Ringelreihn...


Etwas mehr Fruehling taete uns allen gut - nur Susanna ist bisher verschont, relativ. Liegt das daran, dass sie mehr aus dem Haus ist als wir?








Da wuerde ich gern mal dabei sein, das ist 'Up Helly Aa' auf den Shetlands, das Wikingerfestival, fuer das die Shetlander als Wikinger gekleidet mit Fackeln durch die Strassen ziehen und ein traditionelles Wikinger-Langboot anzuenden...


Up Helly Aa
Foto von bbc newsround









Wednesday, 1 February 2012

Glen



Den kalten aber sonnigen Tag habe ich genutzt und einen sehr langen Spaziergang eingeplant - zum Village und zurueck auf der Suche nach Inspiration fuer ein Geschenk... Wegen der Erkaeltung muss ich das langsam angehen, da ich immer noch nicht viel esse und schlapp bin, aber ich habe es zur Gaertnerei dort geschafft - und wieder heim!



 Es ist gefroren ueberall, Schnee liegt auf dem Gipfel, man koennte meinen der Winter hat uns wieder, und doch - unter den kahlen Baeumen im Wald finden sich ganze Teppiche von Schneegloeckchen!






Auf dem Rundgang durch den Glen stoesst man auch auf den 'doocot', den 'dovecot', in dem die mittelalterlichen Burgherren ihre Tauben hielten fuer die Tafel in der Winterszeit.
 Was aussieht wie Rapunzels verwunschener Turm war dereinst ein Taubenschlag und versorgte die Flemings mit Mahlzeiten wenn alles gefroren war und nichts wuchs.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...