Friday, 30 November 2012

P.S.

Ich ärgere mich gerade mit Picasa herum, weil meine Speicherkapazität scheinbar ausgelastet ist, sie mich aber auch das Format zum Hochladen nicht ändern lassen - stattdessen soll ich dauernd mit Google+ herumorgeln...dabei will ich nur das Format, das sie nicht mitzählen! Grrr....da wird es vielleicht einige olle Fotos zu sehen geben in nächster Zeit...

Verschiedene Weltanschauungen



Es ist geschafft! Rechtzeitig vor dem Advent. 
Hier sieht frau zur Zeit Werbung über einen dieser Kataloge, mit dem man im Voraus auf Weihnachten hinsparen kann. Der Spruch dazu ist: "...damit man weiß daß Weihnachten im Voraus bezahlt ist".
 Mich wundert der jedes Mal, mir käme es gar nicht in den Sinn, daß das NICHT alles bezahlt wäre! Da zeigt sich der "Kulturschock". In GB war/ist es "normal", jede Menge auf Kreditkarten zu "kaufen" für eine wahre Geschenkeflut und genug Essen für eine Fußballmannschaft, das "Budget" solcher Familien oft schon vierstellig...und zum nächsten Weihnachtsfest zahl(t)en sie noch das letzte ab.


Zum einen wäre das so viel Zeug unter dem Baum - zum anderen finde ich das fast schon unanständig. Mir kommt unser "Haufen" etwas  dekadent vor, dabei sind das Meiste Bücher - und Bücher kann man nie genug haben, oder? Ein "Hauptgeschenk" dazu und Kleinigkeiten drumherum, da ja auch aus Kalender, Nikolausschuhen und Stockings noch genügend dazukommt UND sie kurz davor bzw. danach auch Geburtstag haben. Deshalb scheinen wir auch jede Menge zu schenken, aber im Vergleich zu so einer Tradition hält sich das in Grenzen.
Natürlich gibt es auch die Familien, die sich vielleicht etwas extra Schokolade leisten können und sonst fast nichts und deren Kinder von der Heilsarmee und von Kirchen beschenkt werden, das macht den Gedanken noch viel abschreckender daß das zu so einem "Muß" geworden ist daß sich Menschen dafür verschulden.
Daran dachte ich als ich zwei Adventskalender gefüllt habe. Das dauerte den ganzen Vormittag...und hinterher ging mann mit mir auf eine Praline&Cream Latte und einen Gingerbread Muffin.  


Thursday, 29 November 2012

Update


Dieser Donnerstag ist noch viel kälter als gestern, das Eis ist dicker und die Luft "klirrt"...Mein Sohn erholt sich langsam von seinen Kopfschmerzen - dafür hat mann eine Migräne.






Ich habe meine erzwungene Freizeit damit verbracht, den ersten von zwei Kalendern zu wichteln. Gefüllt werden sie erst morgen und im Treppenhaus aufgehängt - außer Pfoten-Reichweite. Nach meiner Mittagspause wird es Zeit für den anderen Kalender. Und danach ist alles paletti und der Advent kann kommen...


Streetart again


Das kleine Kind bleibt daheim mit seinem Brummschädel - dann bleibt natürlich auch Mama daheim. Da werde ich stattdessen endlich den Kalender wichteln, nun ist ohnehin allerhöchste Eisenbahn dafür...wenn die Katze mal schläft!

Mann hatte gestern ein Vorstellungsgespräch - und eine Stunde später riefen sie an und boten ihm die Stelle an...die sind vielleicht flott! Aber dann ist er auch der Idealkandidat für diese Stelle - falls er sie denn will.


Unsere Katze liebt es Einkaufstüten zu untersuchen - gestern brachte ich eine Erdbeer-Sahne-Roulade heim und stellte die Tüte für einen Moment ab: Beim Umdrehen ertappte ich die Mieze dabei, wie sie andächtig an einem Ende der Roulade schleckte. Heute schleckte sie noch viel mehr, als sie etwas Butter fand! Sie frißt Erbsen, gekochte Kartoffeln, Gemüsereis, Kuchenkrümel,...die verbotene Küche scheint das reinste Schlaraffenland zu sein für diesen Stubentiger.

Wednesday, 28 November 2012

Nachwehen


 Es ist ein kalter frostiger Morgen, die Ochils sind nach wie vor "zuckrig" und Muttern tut ihren Job: Ein Arzttermin mußte her heute früh, da Sohnemann immer noch der Schädel brummt von Montag.



Da wurde die Katze erstmal ignoriert und das Telefon hatte Vorzugsbehandlung - das trieb die schmusebedürftige Mieze buchstäblich die Gardinen hoch, schließlich war sie ja die Nacht über allein und braucht Streicheleinheiten sobald Mama durch die Tür kommt...!




Scheinbar hat der Junge ein "geprelltes Gehirn" und das kann eine Woche dauern, bis die Kopfschmerzen sich legen. Statt grau nun purpur?


Ich mußte auch erst die Apotheke heimsuchen und aufstocken mit Schmerzmitteln, der Verbrauch hat sich gerade vervierfacht...




Und zum Frühstück lächelte mir im lokalen Käseblatt meine Tochter entgegen! Da schau her!


Tuesday, 27 November 2012

Glasgow


Die Campsie Hills lagen heute in der Sonne. In diesen Winterfarben sind sie mir fast am liebsten...monochromer Horizont auf dem Weg nach Glasgow.




Dies ist der schneebedeckte Munro, den ich schon gestern erwähnt habe: Ben Lomond am Loch Lomond, hoch genug um alles zu überragen.


                               Suchbild mit Alpenpanorama...mehr schneebedeckte Gipfel am Horizont.


Ich habe den Vormittag damit verbracht, die "Füllung" für einen gewissen Kalender zu suchen - die wird demnächst vorgestellt, bevor sie hinter "Schloß und Riegel" verschwindet.


Auch die Ochils in Clackmannanshire sind schon weiß überzuckert - die sind viel niedriger (und näher!) als Ben Lomond...wann erreicht uns der Schnee?


Monday, 26 November 2012

Ich sehe rot


Mann war morgens früh beim Arzt und ist nun wieder krank daheim mit Schmerzen überall. Er bekam zig verschiedene Medikamente verschrieben, er weiß gar nicht wofür - oder wogegen - das alles ist!


Sobald mein Sohn vorhin heimkam sah ich ihm an daß etwas passiert ist während der Schule...er ist uncharakteristisch still und sein Gesicht spricht Bände. Und das liegt nicht nur an den nassen Haaren vom Schwimmunterricht Ende November und der daraus resultierenden Schnupfnase.



Scheinbar stieß er auf dem Heimweg mit einem anderen Jungen aus seiner Klasse zusammen, als sie beide aus verschiedenen Richtungen um eine Hausecke gerannt kamen. Jamie hat einen blutenden Schnitt am Hinterkopf, William hat einen abgeschlagenen Zahn, der ihm durch die Lippe schnitt und das Blut lief ihm am Kinn herunter....


Mein Sohn wartete auf Williams Mutter, nachdem er ihm geholfen hatte das etwas abzuwaschen - er kam heim mit blutverschmierten Händen und einem schwummrigen Gefühl im Magen. Sein feuchtes Haar ist zum Teil blutverklebt...Wie ich schon sagte: Welch ein November!


Novembersonntag


Die Ochils im Novemberwetter. Wir waren mit der Schwiegermutter zum Essen. Sie hat ihr Haus geleert und alles abgedeckt, da sie direkt nach unserem Ausflug auf die Rutsch ging zu meiner Schwägerin um Krankenschwester zu spielen - die jüngere Nichte fühlt sich alles andere als "hot"...und in ihrer Abwesenheit wird ihr Haus neu verkabelt. Dazu heben sie Teppiche usw. 



Eine Nachbarin, die es bereits überstanden hat, sprach von jeder Menge Staub. Meine Schwiegermutter und Staub haben ein sehr angespanntes Verhältnis...


Kahl sind nun die Bäume, weiß die Nebelräume...nein, eine Poetin war ich noch nie! Aber ich habe einen weiß verschneiten Munro erspäht an der skyline hinter Stirling: König Winter rückt näher.

Sunday, 25 November 2012

Gefrorenes Land



Auf meinen Samstagmorgenspaziergang habe ich die Kamera mitgenommen weil über Nacht all die Nässe draußen gefroren war. Ich mußte zum Postdepot und ein Päckchen abholen.





Mit diesem Päckchen ist nun alles geliefert worden für den Tag des bärtigen Herrn im langen Wintermantel. Den braucht er! Nun sollten die Wichtel sich beeilen mit der Herstellung eines gewissen Kalenders. 



Ich fange dann mal mit der Bäckerei an und mit der Schneckenpost, mit schnüren, kleben und frankieren, daheim in der warmen Stube...



Es stimmt nicht alles im Staate Dänemark...



Welch ein Himmel! Ist der ein ominoeses Zeichen? Die Tastatur spinnt jedenfalls auch schon und jener Umlaut läßt sich partout nicht auf dem blogpost festnageln...dazu blinkt das Internet on/off, Fotos lassen sich nicht mehr aufladen und Webseiten sind nicht abrufbar...das Glotzofon "gefriert" alle 5 Minuten (besonders ärgerlich wenn frau versucht "The Killing" - dänisch mit Untertiteln - anzuschauen) und das Bild löst sich in Pixel auf...


Virgin hat mittlerweile eine aufgenommene Ansage am anderen Ende des Telefons, weil sie so viele Beschwerden bekommen. Anscheinend ist es ein Fehler in der Region und ihr Ingenieur wird den bis 20 Uhr behoben haben.


Beim nächsten Anruf ist es dann schon "11 Uhr am nächsten Morgen" und so weiter...Ich bin gespannt, wei lange das noch dauert. Und warum das "Problem mit dem Breitband" auch die Glotze befällt.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...