Thursday, 19 February 2015

Damit sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen kann...


Der Tag des Zahnarzts war gestern. Ein Doppeltermin, erst Polieren und dann Drillen...Danach schleppte der Mann mich kommentarlos in ein Cafe für sein Frühstück. Ironischerweise war ein Lemon Meringue Pie die einzig erhältliche "Mahlzeit", die ich nicht kauen mußte (da vom Zahnarzt verboten) - zergeht auf der Zunge...Kuchen zum Frühstück...wenn mein Zahnarzt das wüßte! Er beklagte ohnehin schon daß die Behandlung "viel zu einfach" gewesen sei. Bei mir freut er sich sonst auf malefitzige Weisheitszähne, schwer zu erreichen, endlose Probleme und letzten Endes wird er sie doch ziehen. (Mein Termin zog sich am Ende gleich noch viel länger hin, weil eine Patientin vor mir in Tränen ausbrach im Zahnarztsessel.)



Das hätte wohl vor 30 Jahren bereits passieren sollen - wo die Keiferorthopädin damals "genügend Platz" für all die Weisheitszähne entdeckt hat ist mir nach wie vor schleierhaft, kaum sahen sie das Licht der Welt schoben sie auch gleich alles wieder "off kilter". Zahnärzte freuen sich, wenn ich auftauche - nicht wegen der Arbeit: Bei mir dürfen sie all die Gerätschaften ausprobieren die die meisten Patienten schreiend in die Flucht schlagen. Laser? Kein Problem. Megadrill? Go on. Nichtmal das Ziehen tut weh, ich spüre das nur wenn sie die Wurzel aus dem Kiefer brechen - dann "knackt" das...ansonsten hatte ich bislang keinerlei Schmerzen hinterher. Freak of nature.



So kam ich allerdings nur zu 2/3 der Unit über PND, die ich gerade am Wickel habe. Das letzte Drittel, "Behandlung von...", muß ich dann eben der Bipolar-Unit vorausschieben. Ob ich für Begriffe wie "ambivalent attachment" einen Rüffel bekommen werde weiß ich noch nicht, aber warum soll ich mich da dumm stellen? Wer einige Jährchen gelebt hat hat nun mal andere Studien hinter sich...die waren schließlich Voraussetzung für den Job, once upon a time! 

No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...