Saturday, 2 January 2016

First-Footing



Die Tradition verlangt daß man an Neujahr "first-footed" - der erste Schritt über die Türschwellen von Freunden und Familie im neuen Jahr sollte an sich von Shortbread, Kohle und einer Flasche Whisky begleitet sein. Das Shortbread und die Kohle läßt man dort, den Whisky nimmt man wieder mit. ;)) 
Das liegt nicht am sprichwörtlichen "schottischen Geiz", im Gegenteil - die Highländer mit ihrer keltischen Gastfreundschaft hätten einem das letzte Hemd gegeben, und ihre Flasche Whisky dazu. Nur daß das die einzige Flasche gewesen wäre die sie sich leisten konnten...was Engländer so naserümpfend als "Geiz" sahen war in Wirklichkeit Armut. Und der Whisky war auch nicht nur zum Trinken, er mußte ebenso als Medizin herhalten, von der Betäubung bis zur Grippekur: Er war kostbar. "Whisky" kommt von "Uisge beatha" und bedeutet "Wasser des Lebens".



Wir haben eine Flasche daheim herumstehen, aber bei uns trinkt ihn niemand. Wir waren stattdessen mit Keksen und Shloer beladen als wir bei der Schwiegermutter zum Neujahrsessen eintrafen. Und das ist traditionell ein "Steak Pie Dinner". Zu ihrem Glück ist ihr Sohn groß und "dunkel", das ist der first-footing-Idealfall und bringt dem Haushalt Glück im kommenden Jahr. Zur Not hatten wir auch einen Nachwuchs-groß-und-dunkel dabei :))  :
Die Kinder haben sich aufgerafft, trotz Migräne (Sohn) und zu wenig Schlaf, zuviel Party und einer Schicht in der Arbeit an Hogmanay (Tochter).
"Hogmanay", I hear you ask...ja, das ist auch etwas anders als anderswo. 
Wir haben keinen "Silvester" oder "New Years Eve" (das löst bei Schotten Spott aus wenn sie es hören!) - nein, Hogmanay ist der größte aller Festtage des schottischen Kalenders, er dauert vom 31.12. bis zum 2.1. einschließlich und ist viele Jahrhunderte alt. Dazu muß man wissen daß Schottland erst vor relativ kurzer Zeit überhaupt begonnen hat Weihnachten zu feiern. Nach der Reformation war das 400 Jahre lang verboten! Schotten arbeiteten, während andere feierten...




Hogmanay dagegen wurde von den Wikingern eingeführt, die die Wintersonnwende Ende Dezember mit wilden Parties feierten. Sie begannen, das Gälische Samhain Winterfestival zur Feier des Winteranfangs mit einzubeziehen, ebenso wie Yule. Diese Tage waren in Schottland als "daft days" bekannt.
Ohne das Weihnachtsfest war Hogmanay stattdessen die Zeit der Familientreffen und des Feierns und hat eine ganz andere Bedeutung als bloße Neujahrsfeiern anderswo. 
Und es ist auch der Grund warum Aberdonians und Shetlander Sachen anzünden zur Feier der Tage - Stonehaven z.B., oder natürlich die größte aller Feiern, auf Shetland: 
Das Up Helly Aa Feuerfestival, an dem ein ganzes Drachen-Langschiff brennt.



No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...