Monday, 1 February 2016

Ohhh, what a wonderful day


"Gertrude" hinterließ Nässe, Kälte und "Schmuddel", aber deshalb hört der Sonntag nicht auf Sonntag zu sein, also Wäsche aus der Maschine (vorprogrammiert auf 6 Uhr morgens) in den Trockner und eine zweite Ladung anwerfen, Müll und Recyclingberge rausbringen und dann mit dem Sohn im Schlepptau zum Wocheneinkauf. Wer sagt daß nur 5jährige im Supermarkt zur Geduldsprobe ausarten?! Nachdem er den "Wochendurchschnitt" schlagartig um £ 24.- gesteigert hatte, bekam er im zweiten Shop nichtmal was für 50p! Da war ich aber auch mit ihm allein, ohne den Vater...
Bei der Heimkehr durften wir zwei randvolle Tonnen des "Mantafahrer"-Nachbarn am Randstein bewundern, in die alles reingestopft war was bisher neben dem Haus herumlag - dumm nur daß sie die 3 Stunden nach der Runde der Müllabfuhr rausgestellt haben und daß die Recyclingtonne ohnehin erst nächste Woche geleert wird! Die schwarze Tonne, deren Deckel gar nicht mehr schließt, wartet deshalb 14 Tage auf die Leerung, ohne Platz für auch nur eine weitere Tüte, und die blaue hat nun soviel Restmüll drin daß sie die auch nicht leeren werden. Wir freuen uns auf eine Müllkippe neben unserem Haus. Auf unserem Grundstück!



Daheim dann den Trockner leeren und die zweite Ladung aus der Maschine zerren und reinstecken und dann die Einkäufe wegräumen, Wäsche falten, Socken auf den Ständer hängen, Wäsche von dort abhängen und falten und die neuen Blumen zuschneiden und in die Vase stellen. Dann war's auch schon Zeit die Tochter aus dem Bett zu werfen, noch schnell den Trockner nochmal zu leeren und zur Schwiegermutter aufzubrechen. Sie hatte wie immer nicht die nötige Geduld (oder der Mann nicht die nötige Motivation?) auf die Rückgabe ihrer alten Freeviewbox zu warten und hat eine neue gekauft - die wir gestern abholen gingen, das hätte sie sich also buchstäblich sparen können! Die bekam sie auch nicht früher und wie sich herausstellte hatte sie was komplett Verkehrtes gekauft...als der Mann die anschließen wollte stellten wir fest, daß sie für Satellitenempfang ist. Oder Breitband. 
Die Schwiegermutter hat weder/noch. 
Nicht nur muß sie die nun zurückbringen, es dauert gar noch länger bis sie ihre eigene alte Box angeschlossen bekommt! 



Vom Mittagessen und der Nicht-Installation der zweiten unnötigen Box dann direkt in die Arbeit. Dort durfte ich gleich weiter an Fernsehern herumdrehen für eine der Bewohnerinnen, die fast identische Probleme hat - ganz abgesehen vom Muskelschwund und allen damit verbundenen Schwierigkeiten mit der Feinmotorik. Da sie auch nicht mehr sprechen kann deutet sie auf Buchstaben und formt so Worte - und das dauert natürlich! Das fünfmal hintereinander innerhalb von einigen Stunden, jedes Mal für mindestens 10 - 20 Minuten und die Zeit für alles andere wird knapp. Der Feierabend konnte nicht früh genug kommen...
Bei unserer Heimkehr holte der Mann wie jeden Sonntag unsere Tonne vom Straßenrand - besser gesagt, er suchte überall nach unserer Tonne. Irgendwer war damit auf und davon! Er fand sie dann vor einem anderen Haus in der Nachbarschaft...dabei steht unsere Hausnummer drauf und die kann nun wirklich niemand mit deren Hausnummer verwechseln!? Irgendwie war der Wurm drin!
Danach war's höchste Zeit dafür:


Aaahhhhhh...

No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...