Saturday, 19 March 2016

Times



Gestern waren wir Mittagessen und sammelten danach zufällig die Schwiegermutter ein auf ihren Wanderungen durch die Läden und fuhren sie nach Hause. Für einen Schwatz. Von ihr holten wir die Kinder aus der Schule, statteten dem Supermarkt einen Besuch ab für den Reiseproviant des Tochterkindes und das Essen des Sohnes und düsten heim zum Kofferpacken und Arbeitengehen, in meinem Fall. Letzte Überstunden vor Ostern. Endlich vorbei...
Das Tochterkind wollte übrigens meinen McKinley packen - das ist ein Tourenrucksack für Bergwanderer u.ä., wie wir uns erinnern: Sie ist von Freitagabend bis Sonntagmorgen fort! Was packte sie nur, die Küchenspüle??? 5 Outfits pro Stunde??? Ich erwähnte so nebenbei daß ich an Wochenenden nur mit Daypacks unterwegs war, ja, sogar auf internationalen Flügen. Ihre Antwort? "Damals war das noch anders." Was, das Klima? Die Anzahl an Klamotten, die frau gleichzeitig tragen kann? Der Menschenverstand? 
Eigenartig...



Die Arbeit war auch wieder vollgepackt, nachdem meine Kollegin mir Teile ihrer Arbeit "überließ", ich ohnehin drei Jobs auf der Rota hatte und noch eine Stunde e-Training am Computer. Ich mußte lachen als ich die grünen Fliesen sah...Cath war die Einzige, die auch welche geputzt hat - ungefähr einen halben Quadratmeter. Okay, ich sehe schon daß ich bis zum Ellbogen in Milton stecken werde dieses Wochenende! Sonst dauert das bis nächsten Frühling...
Diese Ecke auch noch zu schrubben hieß daß ich erst um 5 Minuten vor Feierabend alles unter einen Hut brachte - ohne Abendessen oder Pause. Ich bin gerade so fertig geworden - und das wird noch eine Weile so weitergehen. Abwarten was ich in den verbleibenden 10 Stunden schaffe, denn nach dem Sonntag habe ich Urlaub! Dann dürfen sich Andere damit beschäftigen. 




No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...