Saturday, 30 July 2016

On the trott


Der Alltag trottet dahin während der Woche...vom Zahnarzt zum Barber für einen Haarschnitt und nach Glasgow in den Buchladen. Dort fand der frisch-gescherte Junge leider nicht das was er auf der Wunschliste hat. Wie immer hatten sie alle anderen Bücher der Reihe, nur nicht die.
Die Tochter erstand neben neuer Bücher auch eine Karte zum Geburtstag einer Schulfreundin, mit der sie am Abend gefeiert hat. Und ich ging mit den "Motorcycle Diaries" heim. 
Was ungefähr meiner politischen Richtung entspricht ;)).



"Ausbüxen" mit dem Mann, der ohne Kinder ins Cafe wollte. Da die dann erst aufgestanden wären und wir jedes Mal endlos warten müssen...sie haben Ferien! Er hätte sie vermutlich ohnehin genervt wie er da saß, sich die anderen Gäste ansah und alles mit Dänemark verglich. Dem er schwer nachtrauert, muß ich sagen. Das war wohl das erste Mal daß er GB so richtig von außen betrachtet hat - und es gefällt ihm einiges nicht was er sah. Lag vielleicht daran daß alle Grenzpolizisten einen Kommentar hatten zu seinem britischen Pass und er erst eine freundlichere Reaktion bekam als sie feststellten, daß er Schotte ist.
Die Serviette tat ihr Bestes aber irgendwie half sie nicht so recht.



Auf dem Weg zur Post und zum Milch-kaufen neue Kuriositäten entdecken - die Kuh in der Mitte kennen wir ja schon. Da steht nun geballt eines der Dinge die dem Mann hier nicht gefallen ;)) - das Essen...zumindest der junk food -Teil: Fritierte Pizza mit Pommes? Fritierte potato scones im Schlabberbrötchen? 
Kann ich nachvollziehen. 
Andere Kuriositäten sind die Gruppen junger Menschen, die im "Rudel" mit den mobile phones auf der Jagd sind nach Pokemons (pocket monsters) und die Tatsache, daß aus Alltäglichkeiten wie dem Glockenturm oder dem mural an der Wand des SPARs plötzlich "Wahrzeichen" wurden für pokestops (da können sie sich neue Dinge für das Spiel holen). Das mural war von Schülern der mittlerweile abgerissenen High School nebenan - und wurde selbst inzwischen überstrichen, exisitiert also gar nicht mehr. Ein anderer pokestop ist die bemalte Unterführung, die die Klasse meiner Tochter in der Grundschule gestaltet und bemalt hat - nun ein "Wahrzeichen", wer hätte es gedacht... 




Und bei all dem hielt ich mich auch an den Hinweis aus dem Buchladen - nature is a place to visit. 

No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...