Wednesday, 8 March 2017

Things are slipping!





An mehreren Fronten sogar...einmal arbeite ich viele Überstunden und unter der Woche bin ich ohne Weiteres dazu bereit vorzukochen, damit die Brut was Anständiges zu essen bekommt. Am Samstag fragte allerdings der Mann was denn zu seinem Abendessen aufgetischt würde (hier die Hauptmahlzeit des Tages, keine Ahnung warum) - das ist nicht unsere Abmachung! Am Wochenende ist das seine Aufgabe weil ich um halb Zehn abends erst heimkomme. In den letzten 6 Monaten oder so tauchte das Tochterkind da gern kurz vor Mitternacht noch auf und sagt "Hunger!". Staubsauger und Geschirr sehen auch nicht viel "action" dieser Tage und gestern mußte ich ihn aus dem Tiefschlaf reißen weil sein Hund metaphorisch schon die Beine zusammenklemmte...





Ich ringe auch täglich mit der malefitzigen Webseite auf der ich mein assignment in all seiner österlichen Buntheit einreichen soll. Inzwischen sind drei Versionen dort gespeichert die sich nicht einreichen lassen, eine eingereichte Version die auf meinem Laptop von der alten zur neuen Version springt nach zwei Sekunden und eine bunte Mischung an Referenznummern die mal vollständig gespeichert sind und mal sporadisch. Ich bin im ständigen email-Kontakt mit meiner Tutorin darüber (die nicht gerade ein Computer-fan ist) aber bisher hat sich außer einem gefrorenen Monitor mit 15 offenen pop-up windows nichts getan...und genau jetzt fragt mich die Institution nach meinem "Lern-Erlebnis" mit ihnen und nach meinem feedback - oh, bring it on!!! Da sie sich ja stetig verbessern wollen.  :D




Mein "Erlebnis" mit der Webseite des Generalkonsulats in Edinburgh ist auch recht ähnlich. Wenn sie mich nicht alle drei Minuten rauswerfen wollen während die Seite 10 Minuten lang lädt (ladet??? Neudeutsche Linksschreibung?), dann zeigen sie mir statt eines Kalenders zur Terminbuchung nur eine leere Box. Termine gibt's ohnehin nur zwischen 9 und 11 Uhr 30 und das Telefon darf nur zwischen 14 und 15 Uhr klingeln...aber meine email haben sie immerhin postwendend beantwortet. Um mir zu versichern daß der hier geborene Junge ohne Probleme einen deutschen Pass bekäme ("Komm heim zu Muttern, Junge!"). Angesichts dessen was in little England so vor sich geht sammeln sie scheinbar all ihre Schäflein ein...jedenfalls sind sie ausgebucht, vorerst. 






No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...