Sunday, 23 April 2017

The Ballad of Barbra C



Mittwochs trifft sich die Schwiegermutter seit vielen Jahren mit einer Freundin (Morag) und ihrer Schwägerin, Tante Barbs. Diese Woche rief sie Barbs an um sie zu einem Spaziergang und einem Tässchen Tee in einem Cafe zu verleiten - Barbs wurde mit beginnender Demenz diagnostiziert und ist seitdem eher inhäusig und oft deprimiert und schwierig. Wen wundert's.
Am Telefon antwortete stattdessen eine der Betreuerinnen und erklärte daß Barbs gestürzt sei und auf den Krankenwagen warte, ihr täte der Kopf und das Bein weh. Morag und die Schwiegermutter hüpften ins Auto und waren kurz darauf bei Barbs.




Die Sanitäter trafen ein und untersuchten sie, tasteten das Bein ab und versicherten daß nichts gebrochen sei, packten Barbs ins Bett und zogen von dannen, während sie von ihren Freunden mit Tee bekocht und unterhalten wurde damit sie zur Ruhe kam. Sie klagte weiterhin darüber daß ihr das Bein wehtäte, aber am Ende ließ sie ihre Gäste ziehen. 
Die Schwiegermutter hatte sich gerade ihr Abendessen gekocht als das Telefon klingelte mit einer weinenden Barbs am anderen Ende die solche Schmerzen hatte und den Sanka rufen wollte. Die Schwiegermutter sprang in ein Taxi und umsorgte die Patientin für ein paar Stunden, bis sie vor Müdigkeit fast umfiel und heim mußte - sie half Barbs ins Bett, bemerkte so nebenbei daß sie das linke Bein etwas hinter sich her zog und gab ihr Schmerzmittel für die Nacht - sie bräuchte keinen Sanka, da würde sie nur 4 Stunden für nichts in der Notaufnahme sitzen und wieder heimgeschickt werden. Sprach's und ging heim.




Am nächsten Morgen rief Barbses Sohn an - sie habe doch mitten in der Nacht den Krankenwagen gerufen und wurde ins Krankenhaus gebracht zur Untersuchung. Und da lag sie und wartete auf eine eilige Operation am selben Tag wegen einer gebrochenen Hüfte.
Merke: Patienten ihres Alters merken oft nicht oder erst später daß sie sich etwas gebrochen haben und egal wie schwierig sie als Patient auch erscheinen mögen (Barbs wird gern bescheinigt daß sie nur Aufmerksamkeit suche) - lieber auf Nummer sicher gehen als es hinterher zu bereuen...
Die Schwiegermutter fühlte sich furchtbar, nicht weil sie den Bruch nicht bemerkt hatte, der entging ja sogar trainierten Profis - nein, weil sie es für übertriebene Aufmerksamkeitssuche hielt, davon genervt war und ihr den Sanka ausreden wollte.




Und so hat sich unsere Wochenendplanung von selbst erledigt und wir gehen heute Tante Barbs im Krankenhaus besuchen. Auf daß es ihr besser geht...

No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...