Tuesday, 2 May 2017

Krankenbesuche




Tante Barbs wurde verlegt in der letzten Woche. Nicht in ein anderes Zimmer - in ein anderes Krankenhaus in einem anderen Landkreis. Klingt weiter als es ist: Von uns aus sind sowohl Glasgows Royal Infirmary als auch das nagelneue Forth Valley Hospital leicht zu erreichen. Unsere "eigenen" dagegen liegen am anderen Ende des Landkreises überland, Berg und Tal mit kaum bzw. gar keinem öffentlichen Transport, also nur sehr schlecht zu erreichen für Menschen die nicht Auto fahren. Komplette Fehlplanung. Barbs liegt in dem das uns noch am nächsten ist - weshalb das Health Board natürlich ständig versucht dort alles stillzulegen und in die anderen beiden Krankenhäuser zu zwingen. Weil das Sinn macht wenn ein Krankenwagen 45+ Minuten durch das Hinterland in die Notaufnahme kurvt, wenn es nach Glasgow/Falkirk 15 bzw. 20 Minuten dauert geradeaus auf der Autobahn ...





Von der Einwohnerzahl her gesehen sollten wir ohnehin ein eigenes Krankenhaus haben. Das wurde nie gebaut weil die Royal Infirmary so leicht zu erreichen ist. Und dann legen einem Alle Steine in den Weg falls man den Wunsch äußert auch dort eingewiesen zu werden. 
Tante Barbs mußte jedenfalls verlegt werden weil nun das Sozialamt ihr Haus für sie "umrüsten" soll, damit sie überhaupt heim kann. Das geht scheinbar nur von da aus. Vom Luxus ihres eigenen modernen Zimmers in eins mit drei anderen Patienten und einem Bett, auf das sie bis Mitternacht warten mußte am Donnerstag. Bei unserem Besuch irrten mehr als ein verwirrter Patient durch die Gänge, der Mann am anderen Ende der Station stöhnte alle paar Minuten weil ihm was wehtat und die Schwiegermutter fiel auf ihr altbewährtes Thema zurück: "Was hattest Du heute zum Mittagessen?" und studierte die Speisekarte...jedes Mal.





No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...