Wednesday, 2 March 2016

Spot the difference


French Toast zum Frühstück



Der Mann stellt immer noch sicher daß ich was esse, obwohl es schon besser wird mit dem "Kleister" in den Nebenhöhlen: Ich kann fast wieder im Liegen schlafen. ;)) Und zur Abwechslung habe ich auch mal frei! Ts! 
Ich denke daran meinen Kolleginnen einen "Work like Martin-Day" vorzuschlagen...Martin ist einer unserer "Casuals", er arbeitet nur Vertretungen wann er will - und das nimmt er sehr ernst, keine Wochenenden und nur das was er will, scheinbar! Ich hatte am Montag das Vergnügen mit ihm und seiner üblichen Routine. Davor hatte ich nur regelmäßig die Jobs abbekommen, die er aus "irgendwelchen Gründen" nicht erledigt hat an seinen Tagen (O-Ton meine Chefin) - zwei Tage nachdem sie fällig waren als fester Bestandteil seiner Tagesrota.

Ein Mittagessen von einer Deutschen bestellt, eins von einem Schotten -

spot the difference.
Montag sah ich dann aus der Nähe was Kollegin Cath die Wände hochtreibt. Da ließ er Punkt 17 Uhr plötzlich alles stehen und liegen und ging in Feierabend. Eine halbe Stunde früher als wofür sie ihn bezahlen. Und in seiner Bugwelle hinterließ er eine Küche, für die sich alle meine Kolleginnen schämen würden: Nichts geputzt, nichts gekehrt, nichts weggeräumt, er ließ das fallen wo er stand und schwante zur Tür hinaus. Aus "irgendwelchen Gründen" - oh, ich weiß nicht: Faulheit vielleicht? 
Laura, die Betreuerin des Tages, sagte nur lakonisch: "Ich bin seit 9 Uhr früh hier und habe ihn den ganzen Tag nicht gesehen. Was immer er getan hat, es war nicht was alle anderen an Montagen tun!" Scheinbar hat er am Eingang staubgesaugt, gezwungenermaßen, weil die Gärtner mit matschigen Schuhen durchgeschlappt waren. Alles Übrige? Fehlanzeige. Nur den Staubsauger ließ er in der Raummitte stehen, als "Beweis" daß er was getan hat?




Und das nachdem meine Chefin angeblich etwas zu ihm gesagt hatte über die "vergessenen" Jobs der letzten Wochen...mein Empfang war jedenfalls leicht frostig, aber dann bin ich nur diejenige die das dann zusätzlich zur eigenen Arbeit tun muß - meine anderen beiden Kolleginnen sind wirklich angefressen! Und die Vizechefin erst...zu seinem Glück hat die gerade Urlaub!
Ich muß auf jeden Fall unserer Bewohnerin einen Extra-Cupcake zukommen lassen, die nicht gehen oder sprechen kann - sie hat ihn mit einem Notruf in den zweiten Stock gehetzt um ihr Fenster zu schließen...Martin kam die heiße Luft aus den Ohren, aber das schadete ihm absolut nichts! :D

No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...