Sunday, 23 February 2020

Fish & Fowl











Mergus Merganser/Gänsesäger: Graubraunes Weibchen, Blauweißes Männchen















Saturday, 22 February 2020

The week that was

Der Sturmwind will uns einfach nicht loslassen....nach "Dennis the Menace" warten sie nun auf "Ellen", die sich bislang ziert. Was nicht bedeutet daß der Wind nachließe, im Gegenteil: Es bläst und bläst, meist mit Regen. 




Das Wochenende war demnach naß und der Wind heulte um das Gebäude in der Arbeit. Nachdem es mir beim Aufschließen fast die Tür in den Garten aus der Hand riß, legten wir lieber eine DVD in den Projektor am Nachmittag um die Oldies zu beschäftigen. "Annie" war scheinbar genauso wie ich immer schon vermutet hatte, daher fragten sie nach 30 Minuten ob ich das abschalten könne und spielten lieber Dominoes ("Annie" war ihre Wahl...). Ian in der Küche sagte, ihm hätten schon 10 Minuten gereicht um an diesen Punkt zu gelangen. :D  Spielend hatten sie trotzdem eine gute Zeit.
Sonntagabend brachte ich etwas typisch Schottisches heim, in Teig fritierte Kartoffelscheiben in einem Brötchen - immerhin bekommen sie dabei etwas Fritierfett mit ihren Karbohydraten! Mit der Butter auf dem Brötchen sind das doch fast drei Lebensmittelgruppen! :P Wie beliebt das hierzulande ist zeigte sich prompt daran daß der Mann fragte, ob er alle beiden Brötchen selber essen könne - und biß sich daran dann eine Krone aus...die kleinen Sünden...





Montag, Regen, Wind und sonnige Abschnitte. Die Böen heulten nach wie vor um die Ecken - einige Hunde macht das ganz verrückt. Ich war am Nachmittag arbeiten, eine Konferenz für die Köche und ein Nachgespräch mit dem neuen Koch standen auf dem Plan. Und die neue Kollegin 3 wurde eingearbeitet, ihr erster Tag mit uns. Kollegin 2 schickte uns derweil Fotos aus Australien von sich selbst auf dem Rücken des größten Krokodils, welches ich je gesehen habe...anschließend waren wir im Cafe der Gärtnerei, damit ich etwas Grün anschauen konnte statt Grau und Naß. 
Dienstag schaute die Sonne durch - wir waren auf der Suche nach Vitamin D am Kanal spazieren. Der Hund vornedraus. So kam ich dazu, Schwäne, Rehe, Stockenten und Gänsesäger zu fotografieren, die er sonst verbellt hätte - wie gut daß ich einen Blick für solche Details habe, während die Anderen z.T. ahnungslos daran vorbeigingen. Nicht jede Tierbegegnung ist so aufdringlich wie diese: Der Jungschwan wäre mir nachgewatschelt!  :D 





Mittwoch und der Junge war daheim, seine Arbeit mußte vorübergehend auf eine 3-Tage-Woche reduzieren, weil sie darauf warten daß 6 neue Treppen das grüne Licht bekommen. Er ging stattdessen ins Fitnessstudio zum Trainieren. Muttern war auf dem Beutezug in der Gemüseabteilung und auf der Suche nach Untersetzern für Chilli und Tomaten. Der Daueregen und Frost haben dem Zitronenbaum scheinbar das Letzte gegeben, der kam nicht rechtzeitig aus dem Garten wieder ins Haus im Herbst. Solange regnet es gefühlt bereits. Ich werde erst sehen ob er sich erholt, bevor ich ihn kompostiere.
Donnerstag früh spiegelte sich der Himmel in den Regenpfützen auf der Straße bevor ein Bißchen die Sonne schien. Der Tag brachte die Nachricht, daß das Lana DelRey Konzert abgesagt war...nun da ich an dem Wochenende Urlaub genommen hatte. Kurzerhand umdisponiert werden wir stattdessen "Emma" im Kino sehen, auch wenn das nur ein Trostpflaster ist für das Tochterkind. Wir warten auf neue Termine.




Nach munterem Wechsel zwischen Regen, Schneeregen und Graupel den restlichen Tag über kam der Mann heim mit der Frage, ob wir im März nach Norden fahren sollten - ohne Kinder, erstmals seit 21 Jahren. Die Kinder sagten "Kein Problem", das Tochterkind erklärte sich für die Katze zuständig, nun muß er nur die Übernachtungen mit Hund buchen...
Am Freitag kam das stürmische Wetter wieder, so sehr, daß wir mal wieder eine Wetterwarnung hatten. Im Westen nichts Neues. Die schottische Westküste ist wilder als die Ostküste, da näher an den Atlantikstürmen dran. 
Ich ging arbeiten in Wind und Wetter, wie immer, schließlich gibt es eine Büroaushilfe anzulernen. 
Für Anfang März wurde ich gleich wieder eingespannt als Urlaubsvertretung, auch da gibt es im Westen nichts Neues.


Sie trotzen den ständigen Wetterwarnungen
 

Der Countdown läuft, ein paar Schichten noch und dann habe ich ein Wochenende! :D
Doch zuerst das Samstagsritual und der Morgenkaffee in Berlin.

Friday, 21 February 2020

Town & Country

Die Campsies




Rehe im Feld



So nahe sind sie den Häusern












Mallards/Stockenten





Ein junger Schwan