Tuesday, 27 June 2017

Practicalities



Überstunden für mich und Induktion für das Tochterkind. Sie hilft von nun an ehrenamtlich in einem Laden aus der Geld verdient für Forschung für eine bislang unheilbare Hautkrankheit. Die Tochter einer meiner früheren Lehrerinnen (Jugendliteratur) leidet daran - wenn etwas ihre Haut berührt bekommt sie schmerzhafte Blasen und die Haut schält sich ab bis sie nässt und "roh" ist. Kleidung berührt ihre Haut, weshalb sie ihr Leben verbringt als ob sie dauerhafte Verbrennungen hätte. Mit all den dazugehörigen Schmerzen und Einschränkungen ihres Lebens. 




Der Junge hat Sommerferien und wird vermutlich erstmal die meiste Zeit schlafen bis es ihm langweilig wird mit all der freien Zeit. Wir haben ein paar Termine im Kalender stehen - wenn er denn dazu zu bewegen ist uns zu begleiten. Das Glasgow Mela naht wie jedes Jahr, es ist mittlerweile so groß daß es ein eigener event ist, nicht mehr Teil des West End Festivals. Damit hat es auch einen späteren Termin Anfang Juli und wurde auf den Sonntag verlegt. Womit wir einen Krankenbesuch bei Auntie Barbs ausfallen lassen müßten, denn am Samstag davor ist das Sommerfest in der Arbeit und sowas ist ja immer ein "freiwilliges Muß" als Helfer...




Vielleicht kann sich ja meine Schwägerin dazu herablassen und an dem Sonntag ihre Mutter hinbringen - sie hat sich in den vergangenen 10 Wochen nicht einmal dort blicken lassen, sagt aber gern ihrer Mutter daß sie mitfühlender sein solle. Sie mag nicht die einfühlsamste Pflegerin sein aber ihre Mutter ist zweimal wöchentlich an Auntie Barbses Seite und hat von Anfang an all ihre Wäsche gewaschen, besorgt was gebraucht wurde/wird und dafür gesorgt daß sie auch Besuche von ihren Kirchenmitgliedern erhält.
Und sonst beende ich Kurs Nr.1 und habe vorausgeplant: Im Juli schiebe ich hier all die Schwedenfotos nach die noch fehlen...

Thursday, 22 June 2017

A Gotham Shindig


Heute sollte ich eigentlich in die Arbeit, aber ich habe beschlossen daß ich lieber daheim bleibe.

Nein, natürlich nicht! An sich hatte ich Überstunden im Kalender stehen, eine Urlaubsvertretung für eine Kollegin. Ein paar Wochen später war die Schicht plötzlich durchgestrichen und ich habe sie aus dem Kalender gelöscht. Ein paar weitere Wochen danach tauchte die Schicht wieder auf, oben über die durchgestrichene drüber geschrieben, mit meinem Namen dahinter. Ähhh...okay? Wieder in den Kalender reingeschrieben. Am Dienstag nun sah ich mir die Rota an - und da steht die Kollegin selbst drin, kein Urlaub. Mein Kalender sieht langsam aus als ob die nicht wüßten was sie planen...
Sie schicken auch gleichzeitig beide Köche, die Kollegin am Abend und die Vizechefin zwei Wochen in den Urlaub: Von 8 Angestellten sind nur 4 im Haus in dieser Zeit, das ist wohl der Grund daß die andere Kollegin arbeiten muß. 



Ich schreibe stattdessen an meinem letzten assignment für diese Tutorin. Zweifellos findet sie auch daran wieder allerlei was ich "extra" tun könnte, darum will ich es diese Woche einreichen. Letztendlich verbringe ich den Tag also doch mit Arbeit...und Überstunden hatte ich ohnehin bereits diese Woche.
Gestern mußte ich im Haus auf eine Lieferung warten von der Passbehörde. Die waren schon in Panik nachdem sie uns verfehlt hatten, das sei "dringendst" und wir sollten doch postwendend einen neuen Termin ausmachen, natürlich zwischen 8 und 17 Uhr (jede spezifische Zeit kostet extra), und zwei Formen von Identifikation bereithalten und unterschreiben und weiß der Himmel was alles. Das wäre ja nichtmal so wild - wenn wir nicht den Pass selbst schon längst hätten und sich all das Drama nur um "begleitende Dokumentation" drehte. Denn der Haken daran ist daß wir keine begleitende Dokumentation mitschicken mußten, das also nur der alte ungültige Pass sein konnte - und den brauchen wir wirklich nicht. 



Manchmal wäre der fledermäusige Zeitgenosse im Alltag recht praktisch...der könnte all die unnütze Warterei übernehmen und wäre trotzdem schnell überall. Ob er gerne die Katze in ihren Tragkorb ringen würde sei dahingestellt, sie war mit dem Hund beim Tierarzt und mit 5 Jahren sträubt sie sich kräftiger als früher. Impfungen müssen sein, sorry! Und der Hund braucht die gegen "kennel cough" 10 bis 14 Tage vorher, daher hatten wir eine deadline. Erledigt. Reisekrankenversicherung ebenfalls erledigt - die scheinen uns in eine extrem gefährdete Kategorie eingeordnet zu haben, da sie uns für £10 Millionen versichert haben...das kommt davon wenn man mitten in den tiefsten Kongo reist! :)) 
Sonst auch als "Continental Europe" bekannt, aber wenn man einigen Briten so zuhört scheint das ein und dasselbe zu sein. Die atmen schon erleichtert auf sobald sie die Grenze zwischen Schottland und England überqueren - "endlich wieder daheim!" = in der Zivilisation, die Schotten sind ihnen schon zu wild und fremd. Es ist eine Nebenwirkung dieses "Nicht-über-den-eigenen-Tellerrand-Schauens". Und das Wissen daß da 300+ Jahre Unmut gären? 



Selbst hochintelligente Oxford-studierte Fernsehpersönlichkeiten wie Janice Street Porter kamen 2014 mit dem Eindruck nach Schottland daß die Schotten die Engländer hassen, dabei hat das mit den Menschen nichts zu tun - sie verabscheuen die Politiker die ihnen vorschreiben was sie zu tun und zu denken hätten. Auf irgendeiner Ebene trifft sie das scheinbar und sie fühlen sich verantwortlich - was darauf hindeuten würde daß ihnen tief im Inneren bewußt ist das da etwas nicht richtig läuft wenn eine Nation mit 1/3 der gesamten Landmasse GBs von den Engländern 5:1 überstimmt wird in jeder Wahl. Den Nordiren und Walisern geht es genauso. Und daß das nichts mit dem "Egoismus" der Schotten zu tun hat sondern eine natürliche Reaktion ist zeigt Katalonien - sie sind eine eigene Nation und waren lange Zeit ein unabhängiges Land und eigenes Königreich. So schwierig ist das doch wirklich nicht nachzuvollziehen! Der "Freistaat" Bayern hat heute noch dasselbe Gefühl, und der agiert in einem föderalen System...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...