Friday, 22 July 2016

Von offenen Gefrierschranktüren und lecken Heizungen




Beide haben etwas gemeinsam: Den Sohn. Der auf der Suche nach Eiscreme am Abend eines reichlich warmen Tages die Tür des Gefrierschranks nicht wieder richtig schließt und das bis zum nächsten Morgen nicht bemerkt wird. Dessen erst reparierter Heizkörper nun auf der anderen Seite eine Quelle springt und der bald von der Wand fällt. Alles was das Konto nicht braucht...kommt Überstunde, kommt die passende Rechnung dazu. Ts!
Praktischerweise sitze ich ja tagein, tagaus neben dem Telefon am Laptop, weil das Bearbeiten der gestern erst vollständig hochgeladenen Fotos nur im Schneckentempo vorangeht und sich mit der Suche nach dem manuell hochgeladenen Google-update und dem upgrade unserer security abwechselt, die ein gefühltes halbes Jahrzehnt dauert und nun schon zwei Stunden bei 33% herumhängt...da kann ich auch gleich die Telefonrechnung vom Juni überbieten. 





Wir haben ja nur Sommer zur Zeit, mit sonnigen 20 Grad als Abkühlung zu den Asphalt-schmelzenden 35 von Dienstag, wer will da schon vor die Tür?! Ist ja nicht so daß der Urwald im Garten gerodet werden müßte, weil ich den Honeysuckle am Zaun gar nicht mehr finde unter all dem Unkraut: Das ist gewollt "shabby"...*räusper*. Wäsche hab ich auch nur zwei magere Ladungen, da lohnt sich die Wäschespinne kaum. 
Nein: Das "staff meeting" Freitagabend ist früh genug um mal wieder das Haus zu verlassen. Dann regnet es auch endlich wieder, wo kämen wir denn hin mit all dem "Sommer"-Dingens hier? Das mutiert sonst zur Invasion der Flip-flops, nachdem die Schotten schon beim ersten Sonnenstrahl Anfang Februar wildentschlossen in den Badelatschen herumschlurfen. Und im T-shirt.
Dies hier ist pure Prokrastination - solange ich tippe und den post vorplane muß ich nicht schauen, wie weit das update nun ist...  





Und solange ich den Brief unseres Energieversorgers nicht öffne kann ich mir vorgaukeln daß die Solarzellen uns eine hübsche Summe verdient haben im zweiten Quartel. Den Einspeisetarif lassen wir mal beiseite...der ist wie Cameron als PM und Osborne als Chancellor of the Exchequer - useless.

1 comment:

  1. Oje, lauter ungute Überraschungen, da bleibt man lieber erst ein bisschen über den Wolken.
    Bzgl. Deines Kommentars bei mir: Die Situation in der Schweiz und in Großbritannien ist ja eine vollkommen unterschiedliche. Über das, was in GB vor der Wahl abgelaufen ist, kann man nur entgeistert den Kopf schütteln.
    Liebe Grüße
    Andrea

    ReplyDelete

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...