Thursday, 15 November 2018

"The List"




Seufz. Wer keine Zeit zum Basteln hat wirft den Geldbeutel nach der Geschenkeliste...in den letzten zwei Tagen habe ich beide Seiten der Familie "abgehakt", die ersten Dinge für den Mann und eine "Basis" für den Sohn heimgeschleppt. Der wird 18 diesen Dezember! Deshalb habe ich mich wohl oder übel wieder in den Handy-Laden begeben, eigentlich wollte ich den die nächsten zwei Jahre nicht mehr von innen sehen nach der Qual mit meinem eigenen im Sommer. Es war wohl die Entschädigung dafür daß ich prompt in den ersten fünf Minuten genau das sah wonach ich Ausschau hielt. Das zeigte ich am Abend gleich dem Mann und nun wird das heute geliefert: 18. Geburtstag "abgehakt". 
Das ergibt sich nun so daß er das zum Geburtstag bekommt statt zu Weihnachten, "Black Friday" sei Dank - aus dem machen die Briten, Könige der Konsumwelt, gleich einen "Black Tag Event" der (fast) den ganzen November anhält, da lassen sie sich von den Amerikanern nicht die Butter vom Brot nehmen: Ihr habt einen Freitag dafür? Pah, wir strecken das über einen ganzen Monat! 
Vielleicht findet sich da ja mein Kühl/Gefrierschrank ebenfalls billiger.





Die Katze bekam ein neues Katzenminze-Spielzeug und rollt selig damit auf dem Boden herum, sie wird eine Weile beschäftigt sein. Da kann ich ungestört die neuen Körbchen füllen für die Bettschubladen des Tochterkindes: Eins mit Wäsche, das andere mit Socken. Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben daß das Tochterkind etwas Ordnunghalten lernt und beides zukünftig leichter findet als bislang in ihrem "Häufchen-System" der Garderobenaufbewahrung...
Diese zwei Schubladen spannen die ganze Länge und Breite des Bettes, ich bin gespannt wieviel reinpaßt. Daheim bewahren wir im Moment nur die Sommersachen und einige Schlafis etc. auf, die meiste Kleidung hat sie natürlich mitgenommen. Es wird sich noch zeigen ob sie auch da ausmisten sollte: Die second-hand-Läden würden sich freuen, gerade vor Weihnachten. Ich habe z.B. keine Ahnung wo sie ihr Ballkleid von letztem Semester versteckt hat...die Schuhe dazu sind im Haus.






Da ich nun seine Managerin bin wurde ich auch damit beauftragt das Abschiedsgeschenk für unseren Koch zu besorgen. Er war einige Jahre bei uns und wenn alles etwas anders gelaufen wäre hätte er vielleicht so lange ausgehalten bis sich die Situation in der Arbeit klärt - aber das ist nun so wie es ist und er hat am Montag seinen letzten Tag in unserer Küche. Zu der Gelegenheit sollte ich vorbeischauen, obwohl ich den nicht arbeite.

No comments:

Post a comment